DAS KREUZ – DAS LEID – DER  CHRISTUS – DAS WORT – DIE AUFERSTEHUNG


OHNE KREUZ, so meine ich wäre UNSER LEBEN EINE GERADE  und keine Entscheidungsfindung.

Tägliches Leben wäre immer nur geradeaus.

Tägliches Leben wäre dann ein „immer nur nach vorne schauen ohne rückwärts blicken zu können.

Tägliches Leben wäre dann einfältig.

Tägliches Leben wäre dann ein schritt weises ENTFERNEN VON SICH SELBST.


OHNE LEID, so meine ich gäbe es in unserem LEBEN KEINE SEHNSUCHT NACH GLÜCK.

Tägliches Leben ist leidvolle Trennung von Abhängigkeiten mit der Chance andere Freiheiten wahrnehmen zu können.

Tägliches Leben mit der Überwindung des Schmerzes ist die Chance eines Neubeginns.

Tägliches Leben ohne Verlustängste aussprechen zu dürfen ist ein LEBEN DER SCHEINHEILIGKEIT.


OHNE CHRISTUS, so meine ich wäre unsere LIEBE  nur ein menschlicher Austausch von Gefühlen und Abhängigkeiten.

Tägliches Leben mit Christus bedeutet ein vielfältiges Leben von Gedanken und Gefühlen um sich vor dem Tun entscheiden

zu können was ich eigentlich tun will und was nicht.

Tägliches Leben heißt im Sinne Christus Ehrfurcht vor dem Leben.

Tägliches Leben mit Christus ermöglicht das „STAUNEN – DÜRFEN “ in all der SCHÖPFUNG in uns, um uns herum und

über uns.


OHNE DAS WORT CHRISTI, so meine ich wäre unser Leben nur ein philosophisches der Zeit entsprechendes INTELLEKTUELLES WORTSPIEL.

Tägliches Leben mit dem Wort Christi bedeutet HOFFNUNG etwas zu wagen obwohl….

Tägliches Leben mit dem Wort Christi  heißt GLAUBEN  vom Sinn her zu erspüren ohne gleich zu hinterfragen…

Tägliches Leben mit dem Wort  Christi heißt LIEBE verwirklichen ohne gleich Gegenliebe

erwarten zu wollen.

Und hätten wir die LIEBE NICHT, wäre unser Leben eben EIN LEBEN OHNE….


OHNE AUFERSTEHUNG, so meint Paulus im Brief an die Korinther wäre unser GLAUBEN SINNLOS.

Auferstehung hat mit dem täglichen Leben zu tun.

Tägliches Leben ist ENTFALTUNG.

Tägliches Leben heißt VIELFÄLTIGKEIT.

Tägliches Leben ist ein GESCHENK.


Peter Remmling, der bis heute nach 60 Jahren „Erdenbürgerdasein“ noch immer glaubt,

dass alle spürbaren und nachlesbaren Polaritäten von menschlichen Beweggründen und Abgründen mit welcher

weltgeschichtlichen Folge auch immer nur die Chance haben sich heute auszutauschen um sich neu zu begegnen, um

letztendlich konstruktiven, schöpferischen Dialog zulassen zu können. Dies nenne ich wahrhafte globalisierte Menschfindung

in einer großartigen schöpferischen BEGEGNUNG.

Den ersten Schritt muss jeder selbst machen. Es gibt keinen anderen Weg um Schöpfung

erhalten zu wollen und dadurch Dankbarkeit unserem Schöpfer gegenüber ausdrücken zu können.